U12 zu Gast bei den Offenbacher Kickers

Nach der Niederlage beim TV 1817 Mainz standen die Binger U12-Kicker keine 24 Stunden schon wieder auf dem Platz. Dieses Mal ging es nicht um Punkte, Trainer Christian Lorek hatte ein Spiel bei der U12 der Offenbacher Kickers vereinbart, zu dem man gespannt anreiste. Im Schatten des legendären Bieberer Berg Stadions ging es auf dem ungewohnten und ungeliebten Naturrasen zur Sache. Und es wurde schnell klar, dass es der Gegner in sich hatte. Die Offenbacher waren in allen Belangen überlegen, ließen den Gästen aus Bingen weder im Zweikampf noch im Kombinationsspiel eine Chance und führten zur Halbzeit mit 5-1. Der Binger U12 ist hier gar kein Vorwurf zu machen, es musste einfach eingestanden werden, dass die Offenbacher eine exzellente Truppe mit tollen Einzelfußballern sind, die wissen mit dem Ball umzugehen. Offensiv wie defensiv hatten sie immer die richtige Lösung parat.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich etwas offener, nun kamen auch die Binger zu mehr Torchancen, teils durch den offensiven Übermut des Heim-Torwartes, teils durch schöne Spielzüge kam man noch zu 3 Toren. Genauso oft trafen die Hausherren, so dass es am Ende 8-4 für Kickers Offenbach stand.

Die Enttäuschung hielt sich in Grenzen, erstens war das Ergebnis letzten Endes gar nicht so dramatisch und zweitens waren sich alle Beteiligten bewusst, es heute mit einem exzellenten Gegner zu tun gehabt zu haben, der wahrscheinlich sämtliche Mannschaften aus der heimischen Landesliga in Grund und Boden spielen würde.