U12 scheidet unglücklich aus dem Kreispokal aus

Nach dem souveränen Pokalsieg in Groß-Winternheim gab es für das anstehende Viertelfinale noch sieben potentielle Gegner im Lostopf, sechs der Kategorie „absolut machbar“ und nur einen der Kategorie „harter Brocken“. Und leider kam es so wie es kommen musste, die Binger erwischten den harten Brocken, so dass man sich kurz vor den Osterferien am Hessenhaus zum vorgezogenen Endspiel gegen die Mannschaft der TSG 1846 Bretzenheim, Tabellenzweiter der Landesliga, komplett mit Spielern des Jahrgangs 2006, traf.

Trotz der körperlichen Überlegenheit der Gäste begegnete man sich über die komplette Spielzeit auf Augenhöhe. Leider musste die U12 allerdings bereits ab der dritten Minute einem Rückstand hinterherlaufen, als eine missglückte Flanke als Bogenlampe im Binger Tor einschlug. Es gab einige Chancen um den Ausgleich zu erzielen und damit in die Verlängerung einzuziehen, die bekannte Abschlussschwäche blieb den Bingern aber leider weiterhin treu, so dass der ersehnte Ausgleich nicht fiel. Als kurz vor Schluss ein Konter der Gäste das 0-2 bedeutete, war klar, dass der große Traum, das Erreichen des Pokalfinales, geplatzt war. Mit etwas mehr Losglück wäre das sicherlich möglich gewesen, so mussten sich die Jungs dem Schicksal beugen. In dem Wissen, wahrscheinlich gegen den baldigen Pokalsieger ausgeschieden zu sein…