U11 legt tollen Start in die Saison hin

Die U 11 hat drei Mal in der Kreisliga Rheinhessen gespielt – und bei 6 Punkten 17 : 9 Tore erzielt !!!

Die letzten 4 Spiele im kurzen Überblick:
21.08.2019 – Hassia Bingen                    – Heidesheim           – 1 : 3 verloren
24.08.2019 – 1.FC Nackenheim             – Hassia Bingen       – 4 : 8 gewonnen
28.08.2019 – FSV Alem.Laubenheim    – Hassia Bingen       – 2 : 8 gewonnen
31.08.2019 – Hassia Bingen                    – Frei Weinheim     – 8 : 0 gewonnen (Test)

Hier könnte ein sehr verkürzter Statistikbericht schon beendet werden.
Doch ganz so einfach wollen wir es uns nicht machen. In Fortsetzung des ersten Berichtes bleibt festzuhalten: Die Spieler der U 11 sind genau wie die Spieler anderer Jugendmannschaften zunächst einmal als Individuen mit den unterschiedlichsten Stärken und Schwächen ausgestattet.

Die Kunst im Teamsport ist es nun die Verbesserung des Zusammenspiels zu erreichen und dabei die einzelnen Spieler so zu fördern, dass ihre jeweiligen Stärken erhalten bleiben und an den unterschiedlichen Schwächen gearbeitet wird.

Jeder Spieler, jedes Elternteil, die verschiedenen Trainer haben jeweils andere Blickwinkel und deshalb nicht die gleichen Sichtweisen zur Leistungsstärke der einzelnen Spieler.

Eines dürfte für unsere Jungs gelten: Jeder möchte sein Bestes geben; jeder möchte sich verbessern; jeder möchte Spaß beim Fußballspielen haben.

Und nicht nur dann, wenn das eigene Team gewinnt darf man sich freuen. Auch und erst recht dann, wenn man verliert, aber das Gefühl hat, man habe sein Bestes gegeben, darf man sich zu Recht freuen. Unser Eindruck ist auf jeden Fall, dass sich in dieser Truppe etwas bewegt. Wir stellen bei allen Leistungssteigerungen fest. Es ist sehr schön zu sehen, wie die Mannschaftsmitglieder miteinander umgehen. Das Gemeinschaftsgefühl – so unser Eindruck – ist besonders ausgeprägt zu spüren, wenn den Trainern mal wieder einfällt das Tempo und damit die Belastung im konditionellen Bereich durch längere schweißtreibende Übungsformen deutlich anzuziehen.

Ständige Wiederholungen wichtiger Abläufe, ob alleine oder im Verbund mit anderen, haben schon für uns Zuschauer erkennbare, deutliche Veränderungen beim Spiel bewirkt. Sicher sind wir noch lange nicht an irgendeinem Ziel angekommen. Wie sollte das denn bei den neun- und zehnjährigen Buben respektive bei unserer 2010 geborenen Dame (da verraten wir aus Höflichkeit das Alter nicht) der Fall sein.

Aber besser zu werden und bei aller Anstrengung den Spaß am Sport zu behalten, sollte das größte Ziel bei allen sein und bleiben.

Wir Eltern, Großeltern, Geschwister und sonstige Fans fiebern immer mit.

Und Ihr könnt mir glauben, auch unsere manchmal „harten Hunde“, die Trainer, möchten lieber gewinnen als verlieren. Aber bei guten Trainern steht das Gewinnen nicht im Vordergrund allen Handelns, sondern die kontinuierliche Entwicklung der einzelnen Spieler.

Und bisher kamen die Trainer auch nach Niederlagen wieder zum nächsten Training und opferten gerne ihre Freizeit für ihr und unser Hobby:

„Fußball