U 11 von Hassia Bingen nimmt alle auf eine nervenaufreibende Achterbahnfahrt mit

Die U 11 hat nun schon sieben Mal in der Kreisliga Rheinhessen gespielt – und bei 12 Punkten 30 : 32 Tore erzielt und belegt aktuell den 5.Platz!!!

Im Internet sind 4 Gegentore im Spiel gegen Mainz 05 am 23.09.19 unterschlagen worden. Der Fairness wegen rechnen wir sie in unserem Bericht auf diesem Wege dem verdienten Sieger des bisher letzten Punktspieles hinzu.

Am 09.09.2019 wurde ein Testspiel beim TSVgg 1848 Stadecken-Elsheim leider mit 7 : 5 verloren. In diesem Spiel war die Haupterkenntnis, dass Torwartfehler sehr oft mit einem Gegentor bestraft werden. Anders als bei Fehlern von Feldspielern kann selten ein Mitspieler dem Torwart helfen und den Fehler im Sinne der Mannschaft korrigieren. Ein verunglückter Abstoß in der ersten Spielminute und unmittelbar darauf eine nicht gelungene Absprache mit einem eigenen Verteidiger führten zum frühen 2 : 0 für den Gegner und die folgende Verunsicherung konnte das Team der Hassia eigentlich bis zum Schluss nicht mehr ablegen.

Die letzten Punktspiele im Überblick:

12.09.2019 – SG 04 Harxheim gegen Hassia Bingen mit  6 : 2 verloren
14.09.2019 – Hassia Bingen gegen SG Gensingen/Grolsheim mit 7 : 4 gewonnen
21.09.2019 – TV 1817 Mainz gegen Hassia Bingen mit 1 : 4 gewonnen
23.09.2019 – Hassia Bingen gegen FSV Mainz 05 mit 0 : 12 verloren

Vier Siege und drei Unentschieden sind zunächst Mal insgesamt betrachtet kein idealer aber doch noch nicht mutlos machender Zwischenstand.

Dabei wurde das Spiel in Harxheim gegen einen äußerst starken Gegner nach einem 2 : 0 Rückstand kurz vor der Pause noch auf 2 : 2 gestellt und die ersten guten Chancen zu Beginn der zweiten Halbzeit gehörten der Hassia. Doch gingen die Hassiaten den Mannen aus Harxheim immer wieder auf den Leim. Sie griffen beherzt an und taten dies oft mit 4 bis 5 Spielern. Eiskalt konterten diese jedoch und hatten dabei einen extrem schnellen und technisch starken Stürmer auf dem Platz, den sie immer wieder suchten und auch fanden. Selbst eine Manndeckung könnte diesen Spieler nicht ganz ausschalten. Da unsere offensiven Kräfte und auch unsere offensiv ausgerichteten Defensivkräfte nach Ballverlusten nicht schnell genug die Abwehr verstärkten, kam es wie es kommen musste. Es fiel ein Tor nach dem anderen bis zum Endstand von 6 : 2.

Beim Auftritt gegen Gensingen am 14.09.19 verlief die Partie zunächst so, wie man sie aufgrund der vorherigen Spiele erwarten konnte. Schnell ging Hassia Bingen mit 3 : 0 in Führung. Den Gegentreffer zum 3 : 1 buchte man noch als zwar vermeidbar, aber nicht als Beinbruch. Zumal die Hassia Chance über Chance kreierte und dabei eigentlich viel zu viele Tore nicht machte. Ein zweiter Schönheitsfehler vor der Pause zum zweiten Tor für Gensingen zum 5 : 2 wurde von den Zuschauern schon nicht mehr so locker hingenommen. Das Tor entstand wieder mehr aus Fahrlässigkeit, denn aus spielerischer Überlegenheit des Gegners. Die zweite Halbzeit endete dann 2 : 2, sodass am Ende ein mageres Ergebnis von 7 : 4 feststand.

Mit gehörigem Respekt trat man dann am 21.09.19 die Reise zur Mannschaft des TV 1817 Mainz an und auch den mitreisenden Fans war anzusehen, dass sie zwar hoffnungsvoll aber durchaus mit leichtem Bauchgrummen die Nervosität mit lockeren Sprüchen üzberspielen wollten. Und nach der bis dahin verdienten 0 : 1 Auswärtsführung für die Hassia gelang dem Gegner der Ausgleich zum 1 : 1. Der befürchtete Einbruch blieb Gott sei Dank aus. Die weiteren Tore entschädigten für den Aufwand und das Endergebnis war vielleicht um ein bis zwei Tore zu hoch, weil auch „Siebzehner“ einige gute Möglichkeiten erkämpften. Doch war zum einen der Platz relativ kurz, sodass die Abwehrkräfte bei Ballverlusten wieder schnell genug hinter den Ball kamen und zum anderen war unser Torwart wieder gewohnt sehr gut und ließ die beiden Aussetzer in Stadecken bald vergessen.

Die Pokalhürde in Essenheim haben unsere Jungs am 19.09.2019 souverän mit einem 1 : 6 Auswärtssieg übersprungen. In diesem Spiel war recht früh klar, dass die Mannschaft diesen Sieg unbedingt einfahren wollte und dass sie sich für das ein oder andere schwächere Spiel in der jüngsten Vergangenheit rehabilitieren wollte. Der Jubel der Hassiaten war entsprechend ausgelassen und machte auch die Mitgereisten froh.

Wir sind alle keine Profis. Das gilt für die Spieler und die Trainer. Man wird auch auf dem Fußballweg immer wieder Spiele gewinnen, unentschieden spielen oder verlieren. Die Leistung des jeweiligen Gegners kann man häufig durch das Abrufen einer guten eigenen Leistung negativ beeinflussen. Je nach Qualität der gegnerischen Spieler mag man auch mit einer sehr guten eigenen Leistung eine Niederlage nicht immer vermeiden können. Aber wenn es mal spielerisch nicht ausreicht, darf jedoch nie vergessen werden: Fußball ist ein Laufspiel! Fußball hat auch mit Kämpfen gegen den jeweiligen Gegner zu tun.

Wenn der Gegner wie am 23.09.19 1. FSV Mainz 05 heißt, erwartet keiner von der U11 der Hassia Bingen einen Sieg, schon gar nicht einen hohen. Und wenn im Spielablauf deutlich wird, dass der Gegner einfach zu stark ist um mitspielen zu können, muss die Mannschaft mehr zusammenrücken, zusätzliche Kräfte in die Defensive stecken und damit die Räume enger machen. Nur dann ist ein Zusammenbrechen und Erstarren in Ehrfurcht vermeidbar. Auf der einen Seite war das 0 : 12 sicher ein guter  Anschauungsunterricht in Sachen Zusammenspiel. Auf der anderen Seite können die Spieler mitnehmen, dass man zweistellig verliert, wenn man zu viele Kräfte in der Offensive hat und dadurch zu wenige in der Defensive. Nur bei Spielen, die einigermaßen auf Augenhöhe stattfinden, sollte man sich nicht freiwillig zu sehr nach hinten drängen lassen.

Otto Rehagel, ein früherer Bundesligaspieler und späterer Erfolgstrainer, nannte das einmal nicht „Defensivtaktik“ oder „in die Hose gemacht“, sondern „Kontrollierte Offensive“. Gemeint hat er tatsächlich: „Alle nach hinten und den Ball weit vorschlagen. Im Sturm hilft dann vielleicht der liebe Gott.“

Aber es gibt auch die These, wer sich zu früh geschlagen gibt und insbesondere in der Jugend nicht versucht von hinten heraus zu spielen, der wird es auch nie lernen. Hören wir also einfach auf die Worte des Trainers und folgen seiner Philosophie. Es hat -wie auch schon in einem früheren Bericht erwähnt- ganz einfach damit zu tun, dass wir Zuschauer nicht auf Taktik Einfluss nehmen sollen und die Spieler sich an die vom Trainer vorgegebene Taktik halten sollen.

Auch nach dem schmerzhaften 0 : 12 gegen die Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 des Jahrganges 2010 ist für uns das Leben als Fußballer nicht beendet. Es sollte gelten: Jetzt erst Recht anstrengen!!!

Künftig ist beabsichtigt in einem kürzeren Rhythmus über die Spiele zu berichten. Der Redakteur möchte damit aktueller in der Berichterstattung sein. Dieses Mal mussten die geneigten Leser noch einmal etwas warten und dann auch noch sehr viel „Lesegeduld“ aufbringen. Hierfür vielen Dank!

 

Kopf hoch – Anstrengen – Es kommen auch wieder bessere Tage!!!