U 11 der Hassia Bingen mit Sensationsleistung im Kreispokal in der Höhle des Löwen (1.FSV Mainz 05)

Nachstehend ein kurzer Auszug aus dem bisher letzten Bericht vom 24.09.2019:

„Hassia Bingen hat das Punktspiel gegen den 1.FSV Mainz 05 am 23.09. 2019 mit 0 : 12 verloren. Wenn der Gegner 1. FSV Mainz 05 heißt, erwartet keiner von der U11 der Hassia Bingen einen Sieg, schon gar nicht einen hohen. Und wenn im Spielablauf deutlich wird, dass der Gegner einfach zu stark ist um mitspielen zu können, muss die Mannschaft mehr zusammenrücken, zusätzliche Kräfte in die Defensive stecken und damit die Räume enger machen. Nur dann ist ein Zusammenbrechen und Erstarren in Ehrfurcht vermeidbar. Auch nach dem schmerzhaften 0 : 12 gegen die Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 ist für uns das Leben als Fußballer nicht beendet. Es sollte gelten: Jetzt erst Recht anstrengen! Kopf hoch! Es kommen auch wieder bessere Tage!“

Und genau einen Monat später war es soweit.

 Zwar konnte das Auswärtspunktspiel am 12.10.2019 bei der TSG Hechtsheim mit 1 : 5 gewonnen werden. Doch war auch nicht zu übersehen, dass die Binger den Ausfall von zwei der bisher stärksten Spieler nicht so ohne weiteres wegstecken konnten. Die 1. Halbzeit wurde mit 0 : 1 beendet. Für den Binger Trainer Paulo Ameixa  war das alles andere als zufriedenstellend. Man kann hier anführen, dass mindestens 5 sehr gute Einschussmöglichkeiten nach Einzelleistungen verbucht wurden. Doch genau hier lag auch der Hund begraben. Das immer anzustrebende Zusammenspiel und auch die dafür notwendige Ruhe am Ball wurden vermisst. In der 2. Halbzeit konnte hier eine kleine Steigerung erkannt werden. Das Spiel endete schließlich 1 : 5 für die U 11 der Hassiaten.

Schon länger sind die beschriebenen Schwächen vom Trainerteam erkannt. Schwerpunkte im Training machen das den Zaungästen immer wieder klar. Doch Trainieren ist das eine und das Erlernte im Spiel umsetzen ist das andere.

Zu allem Überfluss machte eine Neuigkeit schnell die Runde.

Wir treffen im nächsten Spiel des Kreispokales erneut auf Mainz 05. Eine Mutter kommentierte: „Das kann doch nicht wahr sein. Da hat doch jemand dran gedreht.“

Und wie es der Teufel so wollte, war unser Cheftrainer Udo Sommer beruflich verhindert, so dass der Co-Trainer Paulo Ameixa das zweifelhafte Vergnügen hatte, die Fahnen der Hassia Bingen beim Pokalspiel am 23.10.2019 in Mainz hochzuhalten und die zu erwartende Niederlage durch angepasste taktische Maßnahmen in Grenzen zu halten.

„Einige Leute fragten aufgrund der 0 : 12 Niederlage im Punktspiel gegen Mainz 05: Was ist denn bei euch los? Das Ergebnis ist ja mehr als hoch ausgefallen.“ Eine Antwort darauf hatten die Binger Eltern nicht zur Hand.

Aber genau diese Antwort gab unser „dreckiges Dutzend“ sprich unser gesamter Spielerkader auf dem Platz. Wegen der so nicht erwarteten sensationellen Leistung unserer „glorreichen Sieben“, im Fußballjargon unserer „Elf“ und an diesem Abend unserer „Zwölf“ wird heute auch davon abgewichen, in den Berichten keine Spieler, auch nicht die Torschützen namentlich zu erwähnen. Es wird also ausnahmsweise, sozusagen als Anerkennung einer überragenden Teamleistung, am Ende des Berichtes der gesamte Kader in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt.

Die Torschützin zum vorübergehenden Ausgleich von 3 : 3 (Jana Wiese), unser einziges „Quotenmädchen“ wurde schon als einzige von allen (auch den 05ern) Torschützen mit Namen und Bild im Internetbericht zum Spielverlauf von Fußball.de genannt. Bleibt noch anzumerken, dass sie Jahrgang 2010 ist und damit die Jüngste in unserer U 11. Hier gehört es sich auch, nach dem Motto „Ladies-first“ erst an zweiter Stelle, aber mit riesengroßem Respekt, unseren zweiten Torschützen und beinahe Matchwinner, nämlich Mirlindi Bajraktaraj zu würdigen. Mit einem Riesenlaufpensum, schnellen Konterangriffen und Fintenreichtum war er an diesem Abend der alles überragende Kicker. Da müssen sich alle anderen freuen, einen solchen Mitspieler zu haben. Ben Luca Makhloufs sehr gute Leistung im Tor trug sicher auch ein wenig dazu bei, das Spiel von Anfang bis Ende spannend zu halten.

Bis zur Pause fielen deshalb nur das 1 : 0, das  1 : 1 (Mirlindi), 2 :1 und das 3 : 1.

Der bis zur Halbzeit öfter lautstark zu hörende Applaus und die Anfeuerungsrufe gaben den Hassiaten jedoch soviel Auftrieb, dass sie an die guten Leistungen der 1. Halbzeit anschließen konnten und schon gleich nach Wiederbeginn in der 26., 30. und 31. Minute die 3 : 1 Führung der 05er in eine eigene 3 : 4 Führung umwandeln konnten. Manch Binger träumte schon von der Pokalsensation. Es kommt nicht oft vor, dass eine E-Jugend von Mainz 05 gegen eine Binger E-Jugend bis zur 35. Minute mit 3 : 4 hinten liegt und bis zur 40. Minute über ein 4 : 4 Unentschieden nicht hinauskommen konnte. Das 5 : 4 in der 40. Minute konnten die 05er über die Zeit retten und die anwesenden Fans feierten ihre Jungs frenetisch und wie der ein oder andere auch zugab, mit großer Erleichterung.

Schon in der Halbzeitpause fragten uns etliche Spielereltern aus Mainz: Ist das wirklich die gleiche Mannschaft, gegen die wir vor einem Monat noch verdient mit 12 Toren Differenz gewonnen hatten?

Und nach dem Spiel kamen Kommentare wie zum Beispiel: Respekt! Ihr habt heute ein sehr starkes Team auf den Platz gebracht und hättet uns beinahe aus dem Pokal geworfen. Eure Eltern und Kinder sind sympathisch aufgetreten und wir wünschen euch deshalb weiterhin viel Glück. Wenn das nicht stolz macht.

Es haben sich diesmal auch alle Spieler verdient, einmal namentlich erwähnt zu werden (siehe unten Kader). Denn ob sie im Anfangsteam auf dem Platz standen oder ob sie eingewechselt wurden, alle haben am oberen Rand ihrer Leistungsfähigkeit gespielt und vor allem gekämpft. Hier gilt die These, wer es bisher noch nicht war, wird spätestens nach einem solchen Spiel Fan der U 11 von Hassia Bingen werden.

Und Paulo? Rehabilitation für das durchwachsene Spiel in Hechtsheim mehr als geglückt. Wir alle wissen aber auch, dass solche Spiele jetzt nicht jedes Wochenende zu erwarten sein werden. Höhen und Tiefen gehören zum Fußball wie zum richtigen Leben. Der Weg ist das Ziel. Und unser Weg führt weiter nach oben. Danke an alle Beteiligten und insbesondere an unser U 11 – Team.

Tore:
Mirlindi Bajraktaraj (3), Jana Wiese (1)

Kader:
Ben Luca Makhlouf (TW), Danilo Gocevski, Fabio Ameixa, Haaron Azag, Jana Wiese, Jason Noudjeu, Jonah Capito, Linus Wagener, Lirjan Haxholli, Luca Schnell, Mirlindi Bajraktaraj, Till Pickel