Totale Ratlosigkeit/Unmut durch politische Entscheidungen

Die aktuelle Verordnung zwingt die Vereine ihren Sportbetrieb wieder praktisch komplett „auf Eis zu legen“. Die Folgen von diesen, bereits ein Jahr dauernden, Aussetzungen erleben wir jetzt schon und werden später noch deutlich mehr zu spüren bekommen. Kinder und Jugendliche sind wieder gezwungen in ihren „vier Wänden“ sich Beschäftigungen zu suchen…

Die Vereine investieren die ganze Zeit viel Geld/Zeit/Kraft in die Umsetzung von Corona-Verordnungen, erstellen ihre Hygiene-Konzepte, schafen Equipment wie Desinfikationsmittel/Spender/Schilder/Masken etc. an, besetzen die Rolle eines Hygiene-Beaftragten, schulen das Personal, monitoren die Umsetzung, nehmen die Spieler in die Pflicht, informieren die Eltern usw…

Die Politik genehmigt Präsenz-Unterricht in der Schule, da wo die Ansteckungsgefahr deutlich größer ist. Sport an der frischen Luft, unter Einhaltung von Abständen, wird aber verboten.

Seit Pandemie-Beginn vermisst man bei den ganzen politischen Entscheidungen solche Werte wie Nachhaltigkeit/Transparenz/Lösungsorientiertheit.

Dass die Meinungen von vielen Virologen/Mediziner völlig überhört werden, macht einen ziemlich stützig.

Wir, Vertreter der Jugend, müssen gehört werden! Der Kollateralschaden soll vermieden/gemindert werden! Das sind wir der nächsten Generation schuldig!

Jugendleitung/Jugend/Fans/Mitglieder von BFV Hassia Bingen