F1 mit toller Entwicklung im ersten Halbjahr

Mit dem aus Michael Stumm, Jonathan Kröger und Niko Perdomo bestehenden Trainertrio startete die Truppe des Jahrgangs 2011 im August 2019 in die neue Saison.

In den ersten 4 Wochen der Saison mussten die Jungs noch Einiges an Lehrgeld zahlen. Auch wenn der Eifer groß war, musste man sich den meisten Gegnern bei Turnieren und Freundschaftsspielen beugen und Niederlagen einstecken. Ergebnisse sind in dieser Altersklasse aber ohnehin noch von keiner Bedeutung, es geht darum Spaß zu haben und die Spieler weiter zu entwickeln. Und das gelang perfekt… Die Jungs der Hassia waren im Training und Spiel mit viel Spaß bei der Sache und entwickelten sich von Tag zu Tag mit großen Sprüngen weiter. Und nun belohnten sie sich auch von Spiel zu Spiel, egal ob es sich um Begegnungen auf dem „großen Feld“ handelte, bei dem klassisch mit 7 gegen 7 auf normale Tore gespielt wird, oder um die neue Form des Kinderfußballs, dem „Funinho“, bei der die Mannschaften in Turnierform auf kleineren Feldern mit 3 gegen 3 auf diverse Minitore spielen.

Die Freiluftsaison war also ein voller Erfolg und auch nach dem Umzug in die warme und trockene Halle ging es erfreulich weiter. Bei diversen Turnieren gab es Siege aber auch Niederlagen, aber vor allem viel Spaß für die Jungs, Trainer und Eltern.

Ein Highlight war sicherlich das eigene Nikolaus-Turnier in der Binger Rundsporthalle bei dem es vor einer ansprechenden Zuschauerzahl zu tollen Spielen kam. Herauszuheben hier das Spiel gegen die TuS Koblenz, einer mit vielen großgewachsenen Spielern besetzte Mannschaft. Hier gelang den Bingern in ihren neuen Trikots (ein Dank geht an den Sponsor, der Firma Agirossi) eine großartige Leistung mit der man die favorisierten Koblenzer mit 2-0 besiegen konnte. Die Stimmung in der Halle war bundesligatauglich, ein Erlebnis, an das sich die Jungs sicher noch lange erinnern werden.

Positiv in Erinnerung bleibt definitiv auch die schöne Weihnachtsfeier im Grolsheimer ClassicX, bei der sich die Mannschaft zwischen spektakulären Autos kulinarisch verwöhnen ließ und auch der Nikolaus mit reichlich Geschenken vor Ort war.

Ein wirklich schönes erstes Halbjahr, was gerne nach dem Jahreswechsel genauso weitergehen kann…

 

 

Die G2 erstrahlt im neuen Glanz

 

*DANKE* für das Trikot-Sponsoring an die Firma „K.Pelzer/A.Eberhardt & Söhne “

Die G2 erstrahlt im neuen Glanz🤗. Dank einer großzügigen Sponsoring-Maßnahme von *Familie Eberhardt* , kann die Mannschaft die nächsten Turniere in einem neuen, modischen Trikotsatz in den Vereinsfarben rot 🔴 und schwarz ⚫ bestreiten.

Das gesamte G2 Team bedankt sich auf diesem Wege noch einmal ausdrücklich für diese tolle Unterstützung

U13 mit starker Vorrunde in der Verbandsliga

Nach einem tollen Trainingslager in der Sporthochschule im hessischen Grünberg und einigen Vorbereitungsspielen, startete für die U13-Junioren der Hassia Mitte August das Abenteuer Verbandsliga. Und es startete erfolgreich… Nach Siegen gegen den FC Speyer, TuS Altrip, SFC Kaiserslautern und den SV Horchheim sowie einem Unentschieden bei der TSG Bretzenheim fand man sich Mitte September in der Spitzengruppe der Verbandsliga wieder.

Allerdings war klar, dass die schweren Brocken noch kommen werden. Und sie kamen. Bei den anstehenden Auswärtsduellen mit den Mainzer Teams gab es ein Unentschieden beim SV Gonsenheim sowie Niederlagen beim TSV Schott und dem FSV Mainz 05. Im Herbst gab es dann ein wildes Auf-und-Ab in den Leistungen und auch in den Ergebnissen. Hochverdiente Siege gegen den FSV Offenbach und den FK Pirmasens standen ein vermeidbares Unentschieden beim SC Idar-Oberstein sowie Niederlagen gegen Wormatia Worms und beim 1. FC Kaiserslautern gegenüber.
Alles in allem kann man jedoch von einer starken Vorrunde sprechen, nach deren Abschluss die Jungs auf Rang 7 von 14 Mannschaften standen. Rang 3 ist weiterhin in greifbarer Nähe, zu den Niederungen der Tabelle ist ausreichend Abstand.

Die zwischenzeitlich bereits ausgetragenen ersten zwei Rückrundenspiele gegen den FC Speyer und die TSG Bretzenheim wurden beide gewonnen, so dass die Jungs noch einen Tabellenplatz nach oben klettern und das Kalenderjahr 2020 als Tabellensechster abschließen konnten. Der Weg auf die vorderen Tabellenplätze ist aber weiterhin weit, genauso wieder der Weg in den Keller, insofern kann die Rückrunde für die Weiterentwicklung der Jungs und der Mannschaft in Richtung C-Jugend genutzt werden.

Im parallel ausgespielten Verbands-Pokalwettbewerb kann die Mannschaft leider nicht überwintern. Einem Freilos in Runde 1 folgte ein glücklicher Sieg bei der Spvgg Ingelheim, ehe bereits im Achtelfinale durch eine 0-1 Niederlage beim pfälzischen JFV Ganerb Schluss war. In diesem Wettbewerb wäre sicherlich mehr drin gewesen, es sollte letzten Endes aber nicht sein.
Erfolgreich schlossen die Jungs des Jahrgangs 2007 jedoch bei diversen Leistungsvergleichen sowie teils hochkarätig besetzten Hallenturnieren ab, bei denen man sich sogar mit einigen Bundesligavertreten messen durfte.

Alles in allem eine sportlich erfolgreiche Vorrunde für die tollen Jungs, so kann es gerne weitergehen!!

 

U 11 der Hassia Bingen mit Sensationsleistung im Kreispokal in der Höhle des Löwen (1.FSV Mainz 05)

Nachstehend ein kurzer Auszug aus dem bisher letzten Bericht vom 24.09.2019:

„Hassia Bingen hat das Punktspiel gegen den 1.FSV Mainz 05 am 23.09. 2019 mit 0 : 12 verloren. Wenn der Gegner 1. FSV Mainz 05 heißt, erwartet keiner von der U11 der Hassia Bingen einen Sieg, schon gar nicht einen hohen. Und wenn im Spielablauf deutlich wird, dass der Gegner einfach zu stark ist um mitspielen zu können, muss die Mannschaft mehr zusammenrücken, zusätzliche Kräfte in die Defensive stecken und damit die Räume enger machen. Nur dann ist ein Zusammenbrechen und Erstarren in Ehrfurcht vermeidbar. Auch nach dem schmerzhaften 0 : 12 gegen die Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 ist für uns das Leben als Fußballer nicht beendet. Es sollte gelten: Jetzt erst Recht anstrengen! Kopf hoch! Es kommen auch wieder bessere Tage!“

Und genau einen Monat später war es soweit.

 Zwar konnte das Auswärtspunktspiel am 12.10.2019 bei der TSG Hechtsheim mit 1 : 5 gewonnen werden. Doch war auch nicht zu übersehen, dass die Binger den Ausfall von zwei der bisher stärksten Spieler nicht so ohne weiteres wegstecken konnten. Die 1. Halbzeit wurde mit 0 : 1 beendet. Für den Binger Trainer Paulo Ameixa  war das alles andere als zufriedenstellend. Man kann hier anführen, dass mindestens 5 sehr gute Einschussmöglichkeiten nach Einzelleistungen verbucht wurden. Doch genau hier lag auch der Hund begraben. Das immer anzustrebende Zusammenspiel und auch die dafür notwendige Ruhe am Ball wurden vermisst. In der 2. Halbzeit konnte hier eine kleine Steigerung erkannt werden. Das Spiel endete schließlich 1 : 5 für die U 11 der Hassiaten.

Schon länger sind die beschriebenen Schwächen vom Trainerteam erkannt. Schwerpunkte im Training machen das den Zaungästen immer wieder klar. Doch Trainieren ist das eine und das Erlernte im Spiel umsetzen ist das andere.

Zu allem Überfluss machte eine Neuigkeit schnell die Runde.

Wir treffen im nächsten Spiel des Kreispokales erneut auf Mainz 05. Eine Mutter kommentierte: „Das kann doch nicht wahr sein. Da hat doch jemand dran gedreht.“

Und wie es der Teufel so wollte, war unser Cheftrainer Udo Sommer beruflich verhindert, so dass der Co-Trainer Paulo Ameixa das zweifelhafte Vergnügen hatte, die Fahnen der Hassia Bingen beim Pokalspiel am 23.10.2019 in Mainz hochzuhalten und die zu erwartende Niederlage durch angepasste taktische Maßnahmen in Grenzen zu halten.

„Einige Leute fragten aufgrund der 0 : 12 Niederlage im Punktspiel gegen Mainz 05: Was ist denn bei euch los? Das Ergebnis ist ja mehr als hoch ausgefallen.“ Eine Antwort darauf hatten die Binger Eltern nicht zur Hand.

Aber genau diese Antwort gab unser „dreckiges Dutzend“ sprich unser gesamter Spielerkader auf dem Platz. Wegen der so nicht erwarteten sensationellen Leistung unserer „glorreichen Sieben“, im Fußballjargon unserer „Elf“ und an diesem Abend unserer „Zwölf“ wird heute auch davon abgewichen, in den Berichten keine Spieler, auch nicht die Torschützen namentlich zu erwähnen. Es wird also ausnahmsweise, sozusagen als Anerkennung einer überragenden Teamleistung, am Ende des Berichtes der gesamte Kader in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt.

Die Torschützin zum vorübergehenden Ausgleich von 3 : 3 (Jana Wiese), unser einziges „Quotenmädchen“ wurde schon als einzige von allen (auch den 05ern) Torschützen mit Namen und Bild im Internetbericht zum Spielverlauf von Fußball.de genannt. Bleibt noch anzumerken, dass sie Jahrgang 2010 ist und damit die Jüngste in unserer U 11. Hier gehört es sich auch, nach dem Motto „Ladies-first“ erst an zweiter Stelle, aber mit riesengroßem Respekt, unseren zweiten Torschützen und beinahe Matchwinner, nämlich Mirlindi Bajraktaraj zu würdigen. Mit einem Riesenlaufpensum, schnellen Konterangriffen und Fintenreichtum war er an diesem Abend der alles überragende Kicker. Da müssen sich alle anderen freuen, einen solchen Mitspieler zu haben. Ben Luca Makhloufs sehr gute Leistung im Tor trug sicher auch ein wenig dazu bei, das Spiel von Anfang bis Ende spannend zu halten.

Bis zur Pause fielen deshalb nur das 1 : 0, das  1 : 1 (Mirlindi), 2 :1 und das 3 : 1.

Der bis zur Halbzeit öfter lautstark zu hörende Applaus und die Anfeuerungsrufe gaben den Hassiaten jedoch soviel Auftrieb, dass sie an die guten Leistungen der 1. Halbzeit anschließen konnten und schon gleich nach Wiederbeginn in der 26., 30. und 31. Minute die 3 : 1 Führung der 05er in eine eigene 3 : 4 Führung umwandeln konnten. Manch Binger träumte schon von der Pokalsensation. Es kommt nicht oft vor, dass eine E-Jugend von Mainz 05 gegen eine Binger E-Jugend bis zur 35. Minute mit 3 : 4 hinten liegt und bis zur 40. Minute über ein 4 : 4 Unentschieden nicht hinauskommen konnte. Das 5 : 4 in der 40. Minute konnten die 05er über die Zeit retten und die anwesenden Fans feierten ihre Jungs frenetisch und wie der ein oder andere auch zugab, mit großer Erleichterung.

Schon in der Halbzeitpause fragten uns etliche Spielereltern aus Mainz: Ist das wirklich die gleiche Mannschaft, gegen die wir vor einem Monat noch verdient mit 12 Toren Differenz gewonnen hatten?

Und nach dem Spiel kamen Kommentare wie zum Beispiel: Respekt! Ihr habt heute ein sehr starkes Team auf den Platz gebracht und hättet uns beinahe aus dem Pokal geworfen. Eure Eltern und Kinder sind sympathisch aufgetreten und wir wünschen euch deshalb weiterhin viel Glück. Wenn das nicht stolz macht.

Es haben sich diesmal auch alle Spieler verdient, einmal namentlich erwähnt zu werden (siehe unten Kader). Denn ob sie im Anfangsteam auf dem Platz standen oder ob sie eingewechselt wurden, alle haben am oberen Rand ihrer Leistungsfähigkeit gespielt und vor allem gekämpft. Hier gilt die These, wer es bisher noch nicht war, wird spätestens nach einem solchen Spiel Fan der U 11 von Hassia Bingen werden.

Und Paulo? Rehabilitation für das durchwachsene Spiel in Hechtsheim mehr als geglückt. Wir alle wissen aber auch, dass solche Spiele jetzt nicht jedes Wochenende zu erwarten sein werden. Höhen und Tiefen gehören zum Fußball wie zum richtigen Leben. Der Weg ist das Ziel. Und unser Weg führt weiter nach oben. Danke an alle Beteiligten und insbesondere an unser U 11 – Team.

Tore:
Mirlindi Bajraktaraj (3), Jana Wiese (1)

Kader:
Ben Luca Makhlouf (TW), Danilo Gocevski, Fabio Ameixa, Haaron Azag, Jana Wiese, Jason Noudjeu, Jonah Capito, Linus Wagener, Lirjan Haxholli, Luca Schnell, Mirlindi Bajraktaraj, Till Pickel

U13 mit 2 Gastspielen in Mainz

Kurz hintereinander hatte es die U13 mit den 2 aktuell stärksten Mainzer Mannschaften zu tun. Samstags gastierte man beim SV Gonsenheim, bereits Dienstag darauf beim 1. FSV Mainz 05. Mit 6 Punkten aus diesen beiden Spielen hatte sicher keiner gerechnet, 3 schienen realistisch, insgeheim hofften die Binger auf 4… Leider wurde es letzten Endes aber nur 1 Punkt…

Das Spiel in Gonsenheim war noch keine 30 Sekunden alt, da stand es 1-0 für die gastgebenden Gonsenheimer. Der Ball wurde in der Binger Abwehr vertändelt, der Angreifer sagte „Dankeschön“ und es war passiert. Klar spielbestimmend waren jedoch die Gäste aus Bingen, leider wollte der Ball aber nicht den Weg ins Tor finden. Als Mitte der ersten Halbzeit dann doch der verdiente Ausgleich gelang, währte die Freude nicht lange, einer der wenigen Gonsenheimer Angriffe führte postwendend zum 2-1.

Zur Halbzeit konnten sich die Binger nicht viel vorwerfen, außer der mangelhaften Chancenauswertung. So ging die Mannschaft motiviert in die zweite Halbzeit, musste jedoch auch hier bereits nach wenigen Minuten einen Rückschlag hinnehmen. Mit einem schnellen Konter wurde die Binger Verteidigung erneut überrumpelt, so dass es plötzlich 3-1 für den Gastgeber stand. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Von nun an spielten aber nur noch die Binger, die sich noch lange nicht aufgegeben hatten. Angriff auf Angriff rollte auf das Gonsenheimer Tor und die Jungs der Hassia konnten bis Mitte der zweiten Halbzeit das Spiel auf 3-3 egalisieren. Nach großem Jubel über den Ausgleich wollte die Mannschaft nun aber mehr. Das Unentschieden wurde nicht verteidigt, die Gäste spielten voll auf Sieg. Trotz einiger hochkarätiger Chancen wollte der erlösende Siegtreffer aber nicht mehr fallen, so dass man sich mit einem Unentschieden zufriedengeben musste. Nach einem zwischenzeitlichen 1-3 Rückstand sicher kein schlechtes Ergebnis, aber ein Sieg wäre bei größerer Zielgenauigkeit möglich und absolut verdient gewesen.

Es blieb aber nicht viel Zeit zum Ärgern, wenige Tage später stand man im Schatten des Bruchwegstadions bei der U13-Vertretung von Mainz 05 auf dem Feld. Hier wurde wieder die Anfangsphase verschlafen, nach wenigen Sekunden stand es bereits 1-0 für die Mainzer, nach einer Viertelstunde 3-0 und nach 20 Minuten 4-0. Die Mainzer waren aggressiver, schneller und an diesem Tag einfach besser als die Binger, so dass das Halbzeitergebnis von 4-0 den Spielverlauf korrekt widerspiegelte.

Nach der Halbzeit spielten die Gäste aus Bingen etwas defensiver, standen besser gestaffelt und ließen weniger Möglichkeiten der Mainzer zu. Es gab sogar Möglichkeiten auf den Ehrentreffer. Da dieser nicht fallen wollte und die Binger das eigene Tor weiterhin tapfer verteidigten, blieb es letzten Endes beim Halbzeitresultat. Ein Ergebnis, was bei den ambitionierten Mainzern sicher als achtbares Resultat zu werten ist.

Auch wenn 3 Punkte sicher das korrekte(re) Resultat der „Mainzer Woche“ gewesen wären, es bleibt wieder keine Zeit sich zu grämen, am Samstag wartet mit der Reise zum SC Idar-Oberstein das nächste Auswärtsspiel, bei dem beim derzeitigen Saisonverlauf allerdings ein „Dreier“ Pflicht sein sollte.

Leistungsvergleich BFV Hassia Bingen U11 – Sonntag, der 29.09.2019

Bereits um 09:30 Uhr startete der Leistungsvergleich der U10 von Hassia Bingen auf dem Kunstrasen im Sportzentrum Bingen-Büdesheim. Die teilnehmenden Mannschaften des U11-Leistungsvergleichs, fanden den Weg ohne Verkehrsprobleme und waren pünktlich am Start und so konnte der Ball ab 13:30 Uhr weiter rollen.

Den Ball rollen ließen die U11 Teams von TuS Makkabi Frankfurt, TuS Rot-Weiß Koblenz, SV Rot-Weiß Walldorf, Eintracht Glas-Chemie Wirges, JFV Walluf und die gastgebende BFV Hassia Bingen.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Sports, den alle Beteiligten auf und neben dem Spielfeld so lieben, dem Fußball. Gemeinsames auf dem Kunstrasenrechteck und gemeinsames neben dem Platz wurde geschaffen. Viele engagierte Helfer*Innen sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Turniers, viele tatkräftig-unermüdliche Staffmitarbeiter*Innen sorgten für einen Rahmen zum Wohlfühlen bei leckersten Speisen und Getränken. Für jeden Genuss war etwas dabei, neben der großen Kuchenauswahl nebst Kaffee, ließ es sich bei schmackhaft Gegrilltem und Pommes angenehm verweilen und es entspannen sich viele angenehme, schöne und intensive Gespräche. Ein herzliches Dankeschön an alle die, die sich trotz wechselhaftem Wetter zu keinem Zeitpunkt die gute Laune nehmen ließen und auch den letzten Muffin, die letzte Limonade nach Beendigung des Turniers mit einem Lächeln an den hungrigen und durstigen servierten.

Um auch regeltechnisch für einen reibungslosen und unparteiischen Spielverlauf des Turniers zu sorgen, wurden vom Südwestdeutschen Fußballverband vier Schiedsrichter zur Verfügung gestellt. Qua Amt selbstverständlich zur großen Fußballfamilie gehörig, zeichneten sich diese vier jungen Schiedsrichter überdies durch ihre Freundlichkeit, ihr sympathisches Auftreten und ihre Empathie besonders aus und fügten sich in ein sehr gelungenes Gesamtbild hervorragend ein. Auch hier ein herzliches Dankeschön für die Spielleitung, die sympathischen Dialoge, das Anzeigen der Rückennummern der Torschützen und die Kommunikation mit allen Beteiligten an die Herren M. Tahan; M. Sicker; E. Bozkurt und T. Sürek.

Zeigte sich das Wetter schon sehr abwechslungsreich, wollten die spielenden Kids dem in nichts nach stehen. Die Zuschauer bekamen spannende, torreiche und sehr kombinationskreative Matches zu sehen. Das Taktieren stand, zum Glück für den geneigten Betrachter, ein wenig mehr im Abseits und zu sehen war der große Eifer, die große Lust, das Runde ins Eckige zu befördern und Heavymetalfußball innerhalb der vorgegebenen 25 Minuten zu zelebrieren. Es ist gelungen Jungs&Mädels!Es gab kein 0-0 Spiel, was sich auf dem nachfolgenden Spielplan torhungrig ablesen lässt:

Makkabi Frankfurt – RW Koblenz 2:0
JFV Walluf – Hassia Bingen 1-2
EGC Wirges – JFV Walluf 6-4
RW Walldorf – Makkabi Frankfurt 5-3
RW Koblenz – JFV Walluf 1-1
EGC Wirges – Makkabi Frankfurt 2-4
RW Koblenz – Hassia Bingen 1-2
Makkabi Frankfurt – JFV Walluf 2-1
EGC Wirges – RW Walldorf 1-2
Hassia Bingen – Makkabi Frankfurt 4-2

Nach diesem Spiel wurden wundervolle Pics der teilnehmenden Mannschaften inklusive Trainer, Betreuer und Schiedsrichter erstellt. Zu den Klängen von Shakira`s „Waka Waka“, ließ sich sogar die Sonne wie bestellt blicken und so entstanden sonnige, lachende und sportliche Erinnerungsbilder für die Fußballfamilie. Der TuS Makkabi Frankfurt, welcher mit nur einer Wechseloption auf der Bank die ersten fünf Spiele stabil durchgezogen hatte, musste sich leider vorab verabschieden, da um 17:00 Uhr die Synagoge zum jüdischen Neujahrsfest begann. Der Präsident des Vereins ergriff das Mikro, bedankte sich herzlich für die Einladung und sendete freundliche und verbindende Grußworte an alle Teilnehmer, was mit großem Applaus quittiert wurde.

RW Walldorf – RW Koblenz 3-0
EGC Wirges – Hassia Bingen 5-3
RW Walldorf – JFV Walluf 2-1
RW Koblenz – EGC Wirges 2-5
Hassia Bingen – RW Walldorf 4-3

Das finale Spiel, was bewusst kein Finale war, bot noch mal die ganze Bandbreite dessen, warum der Fußball global so geliebt wird. Die gastgebende Hassia aus Bingen traf auf die noch unbesiegte Vertretung von SV Rot-Weiß Walldorf. Waren die Binger mit 1-0 in Führung gegangen, stellten die Walldorfer keine 60 Sekunden später wieder auf Remis und erzielten das 1-1. Die Hassia warf die ganze Lust und Wucht in die Offensive und konnte auf 3-1 davon ziehen. Walldorf zeigte, warum es im Turnierverlauf durch starke Leistungen und sehr gute Ergebnisse so erfolgreich war. Bingen musste dem Anfangstempo ein wenig Tribut zollen, die Rot-Weißen gingen angesichts des Spielstandes all in und konnten erneut ausgleichen. Mit 3-3 ging es in die letzten Spielminuten, beide Teams suchten ihr Heil im Anlaufen des gegnerischen Tores. Spannende Minuten, in denen die Waagschale in beide Richtungen hätte ausschlagen können. Mit dem letzten Angriff des Spiels, erzielten die Binger Sommer-Soccerkids das 4-3, wenige Sekunden darauf wurde das Match vom Schiedsrichter abgepfiffen. Jubelnde Binger, tränenreich-traurige Walldorfer – Emotionen eines Fußballspiels. Die Tränen waren jedoch schnell getrocknet. Walldorfs Coach konnte seinem Team, mit dem berechtigten Verweis auf die sehr guten Leistungen während des Leistungsvergleichs, die Köpfe ganz schnell wieder in die erhobene Position bringen und es wurde ein fröhliches und ausgelassenes Teamfoto geknipst.

Ein sehr schöner Tag neigte sich dem Ende entgegen. Ein Tag, der wieder Mal verdeutlichte, wie viel Freude, wie viel Verbindendes und glücklich machendes der Fußball in all seinen Facetten zu bieten hat. Ein Tag, der zeigte, wie viel man GEMEINSAM erzeugen, aufbauen und schaffen kann und wie schön es ist, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Jeder, egal in welcher Funktion er seinen Teil zu diesem mehr als gelungenen Tag beigetragen hatte, ging mit vielen schönen Bildern und Erinnerungen nach Hause.

Leistungsvergleiche bei Hassia Bingen? Immer eine Anreise wert!

U13 mit Licht und Schatten in der englischen Woche

In der „englischen Woche“ mit 3 Spielen innerhalb von 7 Tagen erwischte es die U13 der Hassia zum ersten Mal in der neuen Saison. Sowohl im Pokal wie auch in der Meisterschaft musste man die erste Niederlage einstecken.

Die weite Reise nach Dudenhofen zum Pokal-Achtelfinale beim JFV Ganerb schien den Jungs noch in den Klamotten zu stecken. Die Gastgeber waren auf dem tiefen Rasenplatz läuferisch und kämpferisch überlegen und wirkten wesentlich frischer. Auch wenn die Binger den Ball hauptsächlich in den eigenen Reihen führen durften, sie konnten damit nicht wirklich viel anfangen. Weder durch Kombinationen noch durch Dribblings ließ sich die hochmotivierte Truppe vom JFV Ganerb überspielen. In der ersten Halbzeit gab es dennoch einige wenige, aber hochkarätige, Torgelegenheiten, die jedoch unkonzentriert vergeben wurden. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Binger kaum noch vor das Tor der Gastgeber spielen und da diese einen der wenigen Konter erfolgreich zu Ende spielten, war nach 60 Minuten der Traum von der nächsten Pokalrunde ausgeträumt. Mit einer 0-1 Niederlage im Gepäck ging es auf die Heimreise.

Viel Zeit zum Ärgern und Trauern blieb nicht, bereits 2 Tage später stand das nächste Auswärtsspiel auf dem Plan. Die Fahrzeit zum TSV Schott Mainz war wesentlich kürzer als noch in die Pfalz, dennoch startete die Truppe das Spiel etwas „verschlafen“. Bereits nach 5 Minuten lag man mit 0-1 in Rückstand, konnte diesen jedoch bereits wenige Minuten später durch einen Strafstoß egalisieren. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste der Hassia letzten Endes aber ein paar Fehler mehr machten als die Gastgeber. Ein solcher führte noch vor der Halbzeit zum 2-1 für Schott, ebenfalls durch einen Strafstoß. Kurz nach Wiederanpfiff stand es 3-1 für die Mainzer und den Gästen gelang es nicht mehr, hier noch für Spannung zu sorgen. Die erste Niederlage in der Meisterschaft war perfekt.

Nach nur einer Trainingseinheit stand schon wieder das nächste Punktspiel an. Gegner war der FSV Offenbach aus der Pfalz, nicht zu verwechseln mit den Kickers von der anderen Rheinseite. Die Gäste waren überraschend stark in die Saison gestartet und zeigten auch am Hessenhaus von Beginn an, dass die ordentliche Punkteausbeute kein Zufall war. Läuferisch und spielerisch stark, setzten die Offenbacher den Bingern zu und gingen mit einer nicht unverdienten 1-0 Führung in die Pause. Sollte es die dritte Niederlage in Folge für die Jungs von Cheftrainer Christian Lorek geben? Dass dem nicht so war, ist einer erheblichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zu verdanken. Plötzlich lief es besser bei den Gastgebern. Musste beim 1-1 Ausgleich noch der Gästetorwart mithelfen, so waren es bei den Treffern 2, 3 und 4 schöne Spielzüge, die den Weg zum letzten Endes verdienten Heimsieg der Binger ebneten. Es wäre sogar noch ein höherer Sieg möglich gewesen, eine solch deftige Schlappen hatten die Gäste vom FSV Offenbach allerdinge nicht verdient gehabt. So konnten die Jungs nach zwei Schlappen hintereinander mal wieder ausgiebig miteinander feiern und den tollen zweiten Tabellenplatz verteidigen.


 

 

Guter Auftritt der U17 beim VfR Bodenheim

1.HZ

Bingen findet gut ins Spiel und übernimmt direkt das Kommando. Gutes, kontrolliertes Spiel bis ins letzte Drittel dann aber zu viele Einzelaktionen. In der 10 Min. dann doch die verdiente Führung. Ein Abstauber nach einer flachen Hereingabe bringt das 1:0. 9 Min später führt ein unhaltbarer Fernschuss zum 2:0. Bingen ist jetzt drauf und dran das Spiel zu entscheiden, steht sich aber immer wieder selbst im Weg. In der 36. Min stellt eine Einzelaktion den 3:0 Pausenstand her.

2. HZ

Im zweiten Durchgang spielt Bingen auch im letzten Drittel besser. Es wird jetzt mehr kombiniert und dadurch die Abwehr der Gastgeber immer wieder auseinander gezogen. Das 4:0 und 5:0 entsteht aus einer ebensolchen Kombination durch das Zentrum. Das 6. Und 7. Tor der Gäste bricht dann endgültig die Moral der Gastgeber. Bingen kann jetzt nach Belieben das Spielgeschehen bestimmen. Nun können sich auch die Einwechselspieler in die Torschützenliste eintragen. Die Tore 8,9 und 10 waren die logische Folge der schwächer werdenden Gegenwehr der Gastgeber. Insgesamt ein hochverdienter Auswärtssieg der Hassia, auf dem sich aufbauen lässt.

 

U 11 von Hassia Bingen nimmt alle auf eine nervenaufreibende Achterbahnfahrt mit

Die U 11 hat nun schon sieben Mal in der Kreisliga Rheinhessen gespielt – und bei 12 Punkten 30 : 32 Tore erzielt und belegt aktuell den 5.Platz!!!

Im Internet sind 4 Gegentore im Spiel gegen Mainz 05 am 23.09.19 unterschlagen worden. Der Fairness wegen rechnen wir sie in unserem Bericht auf diesem Wege dem verdienten Sieger des bisher letzten Punktspieles hinzu.

Am 09.09.2019 wurde ein Testspiel beim TSVgg 1848 Stadecken-Elsheim leider mit 7 : 5 verloren. In diesem Spiel war die Haupterkenntnis, dass Torwartfehler sehr oft mit einem Gegentor bestraft werden. Anders als bei Fehlern von Feldspielern kann selten ein Mitspieler dem Torwart helfen und den Fehler im Sinne der Mannschaft korrigieren. Ein verunglückter Abstoß in der ersten Spielminute und unmittelbar darauf eine nicht gelungene Absprache mit einem eigenen Verteidiger führten zum frühen 2 : 0 für den Gegner und die folgende Verunsicherung konnte das Team der Hassia eigentlich bis zum Schluss nicht mehr ablegen.

Die letzten Punktspiele im Überblick:

12.09.2019 – SG 04 Harxheim gegen Hassia Bingen mit  6 : 2 verloren
14.09.2019 – Hassia Bingen gegen SG Gensingen/Grolsheim mit 7 : 4 gewonnen
21.09.2019 – TV 1817 Mainz gegen Hassia Bingen mit 1 : 4 gewonnen
23.09.2019 – Hassia Bingen gegen FSV Mainz 05 mit 0 : 12 verloren

Vier Siege und drei Unentschieden sind zunächst Mal insgesamt betrachtet kein idealer aber doch noch nicht mutlos machender Zwischenstand.

Dabei wurde das Spiel in Harxheim gegen einen äußerst starken Gegner nach einem 2 : 0 Rückstand kurz vor der Pause noch auf 2 : 2 gestellt und die ersten guten Chancen zu Beginn der zweiten Halbzeit gehörten der Hassia. Doch gingen die Hassiaten den Mannen aus Harxheim immer wieder auf den Leim. Sie griffen beherzt an und taten dies oft mit 4 bis 5 Spielern. Eiskalt konterten diese jedoch und hatten dabei einen extrem schnellen und technisch starken Stürmer auf dem Platz, den sie immer wieder suchten und auch fanden. Selbst eine Manndeckung könnte diesen Spieler nicht ganz ausschalten. Da unsere offensiven Kräfte und auch unsere offensiv ausgerichteten Defensivkräfte nach Ballverlusten nicht schnell genug die Abwehr verstärkten, kam es wie es kommen musste. Es fiel ein Tor nach dem anderen bis zum Endstand von 6 : 2.

Beim Auftritt gegen Gensingen am 14.09.19 verlief die Partie zunächst so, wie man sie aufgrund der vorherigen Spiele erwarten konnte. Schnell ging Hassia Bingen mit 3 : 0 in Führung. Den Gegentreffer zum 3 : 1 buchte man noch als zwar vermeidbar, aber nicht als Beinbruch. Zumal die Hassia Chance über Chance kreierte und dabei eigentlich viel zu viele Tore nicht machte. Ein zweiter Schönheitsfehler vor der Pause zum zweiten Tor für Gensingen zum 5 : 2 wurde von den Zuschauern schon nicht mehr so locker hingenommen. Das Tor entstand wieder mehr aus Fahrlässigkeit, denn aus spielerischer Überlegenheit des Gegners. Die zweite Halbzeit endete dann 2 : 2, sodass am Ende ein mageres Ergebnis von 7 : 4 feststand.

Mit gehörigem Respekt trat man dann am 21.09.19 die Reise zur Mannschaft des TV 1817 Mainz an und auch den mitreisenden Fans war anzusehen, dass sie zwar hoffnungsvoll aber durchaus mit leichtem Bauchgrummen die Nervosität mit lockeren Sprüchen üzberspielen wollten. Und nach der bis dahin verdienten 0 : 1 Auswärtsführung für die Hassia gelang dem Gegner der Ausgleich zum 1 : 1. Der befürchtete Einbruch blieb Gott sei Dank aus. Die weiteren Tore entschädigten für den Aufwand und das Endergebnis war vielleicht um ein bis zwei Tore zu hoch, weil auch „Siebzehner“ einige gute Möglichkeiten erkämpften. Doch war zum einen der Platz relativ kurz, sodass die Abwehrkräfte bei Ballverlusten wieder schnell genug hinter den Ball kamen und zum anderen war unser Torwart wieder gewohnt sehr gut und ließ die beiden Aussetzer in Stadecken bald vergessen.

Die Pokalhürde in Essenheim haben unsere Jungs am 19.09.2019 souverän mit einem 1 : 6 Auswärtssieg übersprungen. In diesem Spiel war recht früh klar, dass die Mannschaft diesen Sieg unbedingt einfahren wollte und dass sie sich für das ein oder andere schwächere Spiel in der jüngsten Vergangenheit rehabilitieren wollte. Der Jubel der Hassiaten war entsprechend ausgelassen und machte auch die Mitgereisten froh.

Wir sind alle keine Profis. Das gilt für die Spieler und die Trainer. Man wird auch auf dem Fußballweg immer wieder Spiele gewinnen, unentschieden spielen oder verlieren. Die Leistung des jeweiligen Gegners kann man häufig durch das Abrufen einer guten eigenen Leistung negativ beeinflussen. Je nach Qualität der gegnerischen Spieler mag man auch mit einer sehr guten eigenen Leistung eine Niederlage nicht immer vermeiden können. Aber wenn es mal spielerisch nicht ausreicht, darf jedoch nie vergessen werden: Fußball ist ein Laufspiel! Fußball hat auch mit Kämpfen gegen den jeweiligen Gegner zu tun.

Wenn der Gegner wie am 23.09.19 1. FSV Mainz 05 heißt, erwartet keiner von der U11 der Hassia Bingen einen Sieg, schon gar nicht einen hohen. Und wenn im Spielablauf deutlich wird, dass der Gegner einfach zu stark ist um mitspielen zu können, muss die Mannschaft mehr zusammenrücken, zusätzliche Kräfte in die Defensive stecken und damit die Räume enger machen. Nur dann ist ein Zusammenbrechen und Erstarren in Ehrfurcht vermeidbar. Auf der einen Seite war das 0 : 12 sicher ein guter  Anschauungsunterricht in Sachen Zusammenspiel. Auf der anderen Seite können die Spieler mitnehmen, dass man zweistellig verliert, wenn man zu viele Kräfte in der Offensive hat und dadurch zu wenige in der Defensive. Nur bei Spielen, die einigermaßen auf Augenhöhe stattfinden, sollte man sich nicht freiwillig zu sehr nach hinten drängen lassen.

Otto Rehagel, ein früherer Bundesligaspieler und späterer Erfolgstrainer, nannte das einmal nicht „Defensivtaktik“ oder „in die Hose gemacht“, sondern „Kontrollierte Offensive“. Gemeint hat er tatsächlich: „Alle nach hinten und den Ball weit vorschlagen. Im Sturm hilft dann vielleicht der liebe Gott.“

Aber es gibt auch die These, wer sich zu früh geschlagen gibt und insbesondere in der Jugend nicht versucht von hinten heraus zu spielen, der wird es auch nie lernen. Hören wir also einfach auf die Worte des Trainers und folgen seiner Philosophie. Es hat -wie auch schon in einem früheren Bericht erwähnt- ganz einfach damit zu tun, dass wir Zuschauer nicht auf Taktik Einfluss nehmen sollen und die Spieler sich an die vom Trainer vorgegebene Taktik halten sollen.

Auch nach dem schmerzhaften 0 : 12 gegen die Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 des Jahrganges 2010 ist für uns das Leben als Fußballer nicht beendet. Es sollte gelten: Jetzt erst Recht anstrengen!!!

Künftig ist beabsichtigt in einem kürzeren Rhythmus über die Spiele zu berichten. Der Redakteur möchte damit aktueller in der Berichterstattung sein. Dieses Mal mussten die geneigten Leser noch einmal etwas warten und dann auch noch sehr viel „Lesegeduld“ aufbringen. Hierfür vielen Dank!

 

Kopf hoch – Anstrengen – Es kommen auch wieder bessere Tage!!!

U17 – Guter Auftritt von Hassia Bingen

1.HZ

Bingen findet gut ins Spiel und übernimmt direkt das Kommando. Gutes, kontrolliertes Spiel bis ins letzte Drittel dann aber zu viele Einzelaktionen. In der 10 Min. dann doch die verdiente Führung. Ein Abstauber nach einer flachen Hereingabe bringt das 1:0.

9 Min später führt ein unhaltbarer Fernschuss zum 2:0

Bingen ist jetzt drauf und dran das Spiel zu entscheiden, steht sich aber immer wieder selbst im Weg.

In der 36. Min stellt eine Einzelaktion den 3:0 Pausenstand her.

2. HZ

Im zweiten Durchgang spielt Bingen auch im letzten Drittel besser. Es wird jetzt mehr kombiniert und dadurch die Abwehr der Gastgeber immer wieder auseinander gezogen.

Das 4:0 und 5:0 entsteht aus einer ebensolchen Kombination durch das Zentrum. Das 6. Und 7. Tor der Gäste bricht dann endgültig die Moral der Gastgeber.

Bingen kann jetzt nach Belieben das Spielgeschehen bestimmen.

Nun können sich auch die Einwechselspieler in die Torschützenliste eintragen. Die Tore 8,9 und 10 waren die logische Folge der schwächer werdenden Gegenwehr der Gastgeber.

Insgesamt ein hochverdienter Auswärtssieg der Hassia, auf dem sich aufbauen lässt.